Willkommen auf der Seite des Darmzentrums im Bundeswehrkrankenhaus (BwK) Ulm!

Darmzentrum am Bundeswehrkrankenhaus Ulm

Das Darmzentrum BwK Ulm ist ein Zusammenschluss

  • unterschiedlicher Fachabteilungen am Bundeswehrkrankenhaus Ulm (Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Gastroenterologie, Onkologie, Radiologie, Pathologie),
  • externer niedergelassener Ärzte (Gastroenterologie, Strahlentherapie, Onkologie, Psychoonkologie, Chirurgie, Humangenetik)
  • sowie weiterer Kooperationspartner (Stomatherapie, Selbsthilfegruppe ILCO u.a.),

welche sich mit der Diagnostik und Behandlung von Darmkrebs (Kolon- und Rektumkarzinom) befassen.

Unser gemeinsames Ziel ist es, eine optimale Diagnostik, Therapie und Nachsorge für Patienten mit Darmkrebs entsprechend der aktuell gültigen medizinischen Leitlinien zu gewährleisten.

Zentrales Element des Darmzentrums BwK Ulm ist die interdisziplinäre Tumorkonferenz. Hier wird im Expertenkreis aller beteiligten Fachabteilungen für jeden Patienten, gemäß des neuesten Standes des Wissens, die bestmögliche Therapie diskutiert, und abschließend eine Empfehlung zur weiteren Behandlung ausgesprochen.

Das ärztliche und pflegerische Personal zeichnet sich durch hohe Kompetenz und lange Expertise bei der Behandlung von Patienten mit Darmkrebs aus. Allen beteiligten klinischen Abteilungen steht für Diagnostik und Therapie eine modernste apparative Ausstattung zur Verfügung (CT und MRT, Endoskopie, SPECT/CT-Kamera, OP-Ausstattung und –Instrumentarium).

Unser ganzheitliches Behandlungskonzept beinhaltet darüber hinaus bei Bedarf auch die seelische Mitbehandlung (Psychoonkologie). Bei Hinweisen auf einen erblichen Darmkrebs (FAP, HNPCC) wird bei Einverständnis eine entsprechende humangenetische Diagnostik empfohlen und eingeleitet (Zentrum familiärer Darmkrebs Universitätsklinikum Dresden, Humangenetisches Institut Universitätsklinikum Ulm). Sollte die selten notwendige vorübergehende oder bleibende Anlage eines künstlichen Darmausgangs (Stoma) erforderlich sein, stehen Ihnen unsere speziell qualifizierten Stomatherapeuten, sowie auf Wunsch die Selbsthilfegruppe ILCO, zur Seite.

Eine Diagnostik und Therapie auf höchstem Niveau ist für den Behandlungserfolg bei der Diagnose Darmkrebs ausschlaggebend. Die Behandlungsqualität lassen wir jährlich durch die Zertifizierungsstelle OnkoZert im Auftrag der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) überprüfen. Weiterhin erfolgt die jährliche Kontrolle unseres Qualitätsmanagements (Qualitätsmanagementnorm DIN-ISO 9001) durch den TÜV Nord.

Wir möchten Sie ermutigen, sich mit Ihren Anliegen unverbindlich an uns zu wenden (Darmsprechstunde), denn nichts ersetzt ein persönliches Gespräch.
Herzlichst,

Prof. Dr. med. R. Schmidt
Ärztlicher Direktor
Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie
Leiter Darmzentrum
Dr. med. H. Schreckenbauer
Leiter des Schwerpunkts Gastroenterologie
Stellv. Leiter Darmzentrum
Dr. med. C. Beltzer
Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie
Koordinator Darmzentrum